Die Vorteile von RTM-ROBOT® - No limits in shape & design!

Das patentierte RTM-ROBOT®-Verfahren wurde speziell für die Herstellung von Integral- und Hybridbauteilen entwickelt.

Verglichen mit anderen Anlagen bietet der sensorbasierte, vollautomatische RTM-ROBOT®-Injektionsprozess den Vorteil, dass komplexe Bauteilgeometrien mit unterschiedlichsten Materialien in einem One-Shot-Process, und mit hervorragenden Oberflächen produziert werden können. So werden vielseitig geforderte Bauteil­eigenschaften einfach und schnell umgesetzt. Die Materialkomplexität dieser Hybridbauweisen kennt unter der Verwendung des RTM-ROBOT®-Verfahrens so gut wie keine Grenzen. Die Gestaltungsfreiheiten in Geometrie und Design sind außergewöhnlich! Arbeitsschritte mit aufwändiger Nacharbeit durch Fügen und Verkleben mehrerer Einzelkomponenten entfallen. So wird die Fehlerhäufigkeit im Herstellprozess deutlich reduziert.

Und ganz entscheidend: Die Festigkeit an den sonst üblichen Bauteilschnittstellen einer Baugruppe ist signifikant höher.

Das innovative RTM-ROBOT®-Produktionsverfahren ermöglicht Komplexitäten, Geometrien und Designs für integrale Hybridbauteile, die mit bisherigen Produktionsmethoden oftmals als nicht machbar galten. Die in das Werkzeug integrierte Sensorik lässt eine zielgenaue Steuerung des Harzflusses zu. Das Resultat sind High-Performance-Bauteile mit perfekten Oberflächen, die nur minimal am Teilungsgrat nachbearbeitet werden müssen.

Aufgrund des One-Shot-Verfahrens, bei dem alle verwendeten Verstärkungsmaterialien und Inserts in der Preform bereits untergebracht sind, bedarf es nach dem Injektionsprozess meist nur noch einer geringen Nachbearbeitung am Teilungsgrat des produzierten Bauteils. Durch die geregelte Druckinjektion werden die unterschiedlichen Komponenten komplett eingebettet und zu einem sehr festen Verbund vernetzt. Die fertige Bauteiloberfläche ist vollständig verschlossen und erfüllt (entsprechende Werkzeugoberflächen vorausgesetzt) die definitionsgebundenen Anforderungen einer Class-A-Oberfläche.

 

Vollautomatische Druckinjektion

Der RTM-ROBOT® setzt die Fertigung von Integralbauteilen mit einer sensorgestützten Prozessautomation um. Durch die Messung von fertigungsrelevanten Parametern (Temperatur, Druck, Injektionsgeschwindigkeit), sowie die gezielte Steuerung des Harzflusses über RS-Ventile, wird die Injektion vollautomatisch geregelt und überwacht.

Durch ein interaktives System, bestehend aus einer kapazitiven Messeinheit zur Harzflusserkennung und pneumatisch gesteuerten RS-Ventilen verbindet die Software die Individualität des Bauteils mit der vom Anwender im manuellen Bediener-Modus geschriebenen Injektionsroutine. In der späteren Prozessautomation erkennt der Sensor den Harzfluss an einem Ausgang des Werkzeuges und verschließt diesen mittels eines RS-Ventils. Dabei ist es unwesentlich, ob die Reihenfolge des austretenden Harzes an den Formausgängen dieselbe ist,  wie zum vorherigen Bauteil aus der gleichen Serie. Auf die Bauteilqualität hat dies keinen Einfluss.

 

System-Integration

Das RTM-ROBOT®-Verfahren bietet die Möglichkeit, Teile mit komplexer Geometrie herzustellen und System und Funktionen in ein Fertigteil zu integrieren. So können z. B. die Verkabelung, Rohrleitungen u.ä. oder die Integration von Einlege- und Anschlussteilen aus verschiedensten Materialien in die Bauteile eingebettet werden.

Die Abbildungen zeigen die Integration von Kühler- / Lüftungsrohren im Chassisbereich:

 

 

Enge Toleranzen

Die Einhaltung enger Toleranzen in den Abmessungen von RTM-Teilen ist zu einem großen Teil von der Werkzeugkonstruktion abhängig, sowie von der Auswahl des Harzsystems und natürlich auch von dem Injektionsprozess und der optimalen Füllung und Vernetzung aller Verstärkungsmaterialien. Die erzielten Faservolumengehalte liegen beim Einsatz des RTM-ROBOT® in der Regel über 50 %.

 

Großbauteile

Aufgrund der sensorbasierten Steuerung des Injektions-Prozesse, eignet sich der RTM-ROBOT® Prozess insbesondere auch für besonders große Bauteile. In Verbindung mit der Viskosität des Harzes und der Permeabilität der eingelegten Verstärkungsmaterialien wird nur ein relativ niedriger Druck zum Befüllen der Kavität benötigt. Damit ist auch die Herstellung von sehr großen Teilen mit niedrigen Zuhaltekräften möglich.

 

 

 

Allseitiges Finish

Alle Bauteilseiten eines mit dem RTM-ROBOT® gefertigten Bauteils haben eine einwandfreie, durch die Werkzeug-Beschaffenheit und den Fertigungsprozess definierte Oberflächenqualität. Die Oberfläche kann auf beiden Seiten durch Auftragen eines Gelcoats in das Werkzeug eine weitere Verbesserung erhalten.

 

 

NO LIMITS IN SHAPE & DESIGN